Sportfahrtraining Ledenon (F), 29. - 31. August 2011

Die letzten Tage war es wieder mal soweit. Silvio hatte sich zum Renntraining in Ledenon, Südfrankreich angemeldet. Dieses Training besuchte er mit noch weiteren 2-Takt Kollegen aus der Schweiz und Deutschland. Ledenon gilt als einer schwierigsten zu befahrenden Rennstrecken. Durch die vielen Auf- und Abwärtspassagen gibt es einige nicht einsehbare Kurven, wo besonders schwierig zu fahren sind. Der Veranstalter meinte, dass man sich die Strecke richtig erarbeiten muß. Nach einer 9 stündigen Fahrt kam man dann am Rennstreckengelände an. Leider war kein Einlass ab 16:00 Uhr wie versprochen möglich, sondern erst um 17:30 möglich. So suchte sich jeder seinen Schatten in der heißen Sonne der Cote d`Azur. Nach Einrichtung des Motorhome`s wurden noch die Motorräder überprüft und der dB Check durchgeführt. Mittlerweile sind auf vielen Rennstrecken nur noch 100dB erlaubt. Am nächsten Morgen ging es dann los. Die Erkundung der Rennstrecke begann, doch diese sollte nicht lange dauern und Silvio verabschiedete sich in einer der berücktigten verdeckten Kurven ab ins Kiesbett. Zum Glück gab es nur Materialschaden, welcher auch gleich repariert war. Beim Freien Fahren ließ sich Silvio, dann vom erfahrenen Schweizer Kollegen die richtige Linie zeigen. Von da an ging alles viel besser und es machte auch schon richtig Spaß. Manches Big Bike kam und kam einfach nicht an der kleinen 250er vorbei. So erlebten Sie 3 schöne Tage in Ledenon.

Film zum Artikel !


Weitere Bilder zum Artikel !

Sportfahrtraining Salzburgring, 21. August 2011

Die Speer Racing Sportveranstaltungen GmbH veranstaltete am Sonntag den 21. August ein Sportfahrer und Instruktortraining auf dem Salzburgring. Der Motorsportclub Weiler nahm an diesem Event mit unserem Ober-Racer Thomas, Nachwuchspilot Christoph, Arno der sein Geburtstagsgeschenk einlöste und den Rennstreckenneulingen Birgit und Daniel teil. Das Ziel der Letzten zwei genannten war, erstmals Rennstreckenluft zu schnuppern bzw. ihre Fahrtechnik zu optimieren. Begleitet wurden sie von Peter, Walter, Silvio, Bertl und Rainer die als Presse-, Fan-, und Betreuer fungierten. Die Anreise erfolgte am Samstag. Am Sonntag um 8.00 Uhr ging es bereits los. Thomas brannte als Erster schnelle Runden in den Asphalt. Arno und Christoph fuhren in der mittelschnellen Gruppe und zählten bei diesen zu den Schnellsten. Birgit und Daniel hatten eine Menge Spaß bei der ersten Bekannntschaft mit einer Rennstrecke und an den Reifen konnte man sehen, dass auch sie viel gelernt hatten.
Für alle war es ein tolles Rennstreckenwochenende, bei herrlichem Wetter, mit viel neuen Erfahrungen, einer Menge Spaß und einer tollen Kameradschaft.

Weitere Bilder zum Artikel !

2-Takt Sportfahrtraining Magny Cours (F), 24.-26. Juni 2011

Wie letztes Jahr, ging es auch heuer wieder zum 2-Takt Treffen nach Magny Cours (Frankreich). Die Vorfreude war so groß, dass auch die 650km lange Anreise schnell vorüber war. Diesmal starteten wir mit 2 2-Taktern. Silvio mit der 500er Gamma und Matthias mit der RGV 250. Das Wetter war ein Traum und so konnten wir uns auf ein schönes Rennwochenende freuen. Letztes Jahr wurde unter meinen 2-takenden Kollegen ausgemacht, dass jeder der eine 500er hat, auch damit zum Treffen kommen muß, sonst wird automatisch eine Kiste Bier fällig. Gesagt getan und so waren wir mit 5 500er vertreten. Die Zeitenjagd konnte losgehen, da wir ja alle in der gleichen Klasse fuhren. Gegen die gelbe Gamma von Silvio war kein Kraut gewachsen. Der starke Motor, das Renngetriebe und die besseren Reifen ließen keinen Zweifel daran, wer hier der schnellste ist. Auch Matthias hatte sich gegenüber dem letzten Jahr sehr stark gesteigert und so konnte er viele schnellere Piloten vom Vorjahr diesmal hinter sich lassen. Die Motorräder liefen trotz des heißen Wetters perfekt. Dementsprechend war auch der Flüssigkeitsverlust der Fahrer. Es waren wieder einmal mehr, Gustostückerln der 2-Takt Ära (2-Stroke never die) bei dieser Veranstaltung anwesend. Angefangen von den legendären 750er Yamaha`s bis über neuzeitliche Produktionracer von Yamaha, Honda und Aprilia. Am Samstag abend gab es natürlich wieder die obligate Race Party mit der Band vom letzten Jahr. Am Sonntag fuhren wir noch 3 Turns um dann am späten Nachmittag wieder nach Hause zu fahren. Im kommenden Jahr ist das 20jährige Jubiläum der Veranstaltung und da werden wir sicher wieder dabei sein. Magny Cours wir kommen.

Weitere Bilder zum Artikel !

und noch mehr Bilder !

Ländle Race Brünn (CZ), 13. - 15. Mai 2011

Die Vorarlberger Straßenrennsportelite traf sich am 2. Maiwochenende im tschechischen Brünn zu einem Rennsporttraining. Veranstaltet wurde dies von Jura Racing in Zusammenarbeit mit dem Motorradcenter Oberland. Der Motorsportclub Weiler war mit Altmeister Thomas und Jungracer Christoph, sowie Betreuer Rainer vertreten. Das am Samstag Nachmittag durchgeführte Vorarlberg-Cup Rennen musste leider bei nassen und widrigen Wetterverhältnissen durchgeführt werden. Thomas erreicht trotz des schlechten Wetters in der Klasse SBK Open den 3. Rang. Da Christoph für seine R6 noch keine Regenreifen hat, begnügte er sich mit den Trainingsläufen.

Weitere Bilder zum Artikel !

( mit der rechten Maustaste könnt ihr den Film anhalten ! )

Renntraining Most (CZ), 29. April - 1. Mai 2011

Der Start ins neue Rennstreckenjahr hätte nicht besser verlaufen können. Mein 2-taktender Freund der Bertold aus dem Allgäu mit seiner Bimota Vdue und ich hatten uns zum Rennstreckentraining in Most angemeldet. Das Wetter war super und das Rennstreckengelände mit der Rennstrecke in bestem Zustand. Most kann ich uneingeschränkt empfehlen. Eine richtige Fahrerstrecke mit teils richtigen Mutkurven. Wir hatten uns zum Toni Mang Training angemeldet. Der 2-Takt Classic Cup wurde im Rahmen des Renntrainings auch noch ausgetragen. Wir hatten uns eine Box gemietet und teilten uns diese mit 2 4-Takt Fahrern aus der Pfalz. Echt feine Kerle mit denen wir richtig Spaß hatten. Am Freitag, Samstag und Sonntag fuhren wir dann im Wechsel, dass Toni Mang und Classic Cup Training. Für uns 2-Takt Fahrer war es natürlich ein Genuß sich mit den anderen 2-Takt Fahrern auf der Rennstrecke zu matchen. Das Motorrad lief sensationell. Power war gut und das Fahrwerk mit den neuen (alten P4) Brembo Bremsen funktionierte erstklassig. Leider hatte ich dann einen Bremspumpendefekt und so wurde ich gezwungen eine neue Bremspumpe ans Motorrad zu schrauben. Leider verlor ich durch diesen Defekt 2 Trainingsläufe. Bald war es soweit. Am Samstag Nachmittag fuhr ich mein 1. Motorradrennen in meinem Leben. Noch nie zuvor stand ich am Start. Ich ließ mir von anderen 2-Takt Kollegen noch erklären, wie wohl der Start am besten gelingen könnte. Einige Startversuche von der Boxenausfahrt gaben mir bald ein gutes Gefühl. Ich hatte ein gutes Qualifying gefahren und so stand ich mit den ganzen Bakker Rotax, Honda RS, Yamaha TZ`s usw. um mich herum in der 2. Startreihe auf Platz 6 von 25 Startern. Der Start gelang mäßig und so bog ich als 8. in die Schikane bei Start / Ziel ein. Der kurvenreiche Teil im hinteren Teil der Strecke lag mir sehr. Die RGV lief gewaltig. So konnte ich dann einen nach dem anderen überholen. Mit dem Verlauf des Rennens konnte ich immer mehr zu den beiden führenden Bakker Rotax`s heranfahren, sodaß mir beim Zieldurchlauf nur 2,8 Sek. fehlten. Ich konnte es kaum glauben, dass ich bei meinem 1. Rennen als 3. durchs Ziel ging. Noch überraschter war ich als ich als Sieger in meiner 250er Klasse aufgerufen wurde und den Pokal sogar noch von Toni Mang überreicht bekommen habe. Was war das für ein Tag. Das musste natürlich begossen werden und so feierten wir bis spät in die Nacht. Am Sonntag war dann natürlich wieder Training und das 2. Rennen. Ich hatte mich noch besser für den Start vorbereitet. Ich startete besser, aber ein vor mir startender Bakker Rotax Fahrer konnte seine aufsteigende Maschine kaum unter Kontrolle bringen. Um hier nicht in einen Startcrash verwickelt zu werden, steckte ich zurück und so konnten leider zu viele Fahrer an mir vorbei. Im Sog dieses Fahrers machten wir dann gemeinsam Platz um Platz gut und so konnte ich wieder an den 4. Platz vorfahren. Die Bakker Rotax konnte ich einfach nicht überholen, da diese aus der Kurve und auf der Geraden einfach zu stark war. Aber was soll`s, ich konnte den tollen 2. Rang in meiner Klasse erkämpfen. So ging ein ganz besonderes Wochenende dem Ende entgegen, wie ich es mir vorher nie erträumt hätte. Es macht mich sehr Stolz, dass in den einschlägigen Foren und vom Veranstalter so positiv über meine tolle Leistung geschrieben wird. Silvio

Sportfahrtraining Anneau du Rhin (F), 23. April 2011

Erstmals nach 19-monatiger Pause, konnte unser jüngstes Mitglied, Christoph Bickel wieder ein Motorrad auf einer Rennstrecke bewegen. Da seine Gashand und sein Körper das schnelle Motorradfahren etwas verlernt haben und eine Yamaha R6 doch etwas mehr PS hat, als eine 125er Aprilia, erschien es sinnvoll an einem Training mit Instruktor teilzunehmen. Ganz glücklich war er mit dieser Situation nicht, da er nicht allzugroße Lust hatte, den ganzen Tag einer Instruktorin hinterherzufahren. Auch die Instruktorin hatte nicht allzugroße Freude mit Christoph, da ihrer Ansicht nach, sein Motorrad zu laut sei und er am Kurvenausgang und überhaupt, zu "aggressiv" am Gashahn drehen würde. Es war trotz allem ein gelungener Funktionstest für Fahrer und Maschine.