Sportfahrertraining Anneau du Rhin (F), 6. Oktober 2013

Silvio meldete sich mit seiner RGV-250 zum Sportfahrertraining in Anneau du Rhin an um nicht aus der Übung zu kommen. Doch es kam plötzlich ganz anders. Durch Zufall wurde Ihm eine Suzuki GSX-R600 angeboten. Nach reiflicher Überlegung entschloss er sich zum Kauf. Wer hätte das gedacht, dass sich Silvio mal einen 4-Takter für die Rennstrecke kaufen wird. So nun musste aber noch die Anmeldung geändert werden. Die schnelle Gruppe war Ihm für den ersten Ausritt mit der Gixxer dann doch zu heftig. Die mittlere Gruppe wird auch reichen. Leider war für den Sonntag, den 6.10. kein gutes Wetter angesagt. Das wird eine Herausforderung. Das erste Mal mit der neuen Gixxer und dann gleich im Regen. Oje, Oje, dachte er sich. Silvio lies sich nicht aus der Ruhe bringen und montierte die Regenreifen. Bei der dB Messung explodierte fast das Messgerät, so laut war die Akrapovic Anlage. Nur mit viel reden, durfte Silvio dann doch fahren. Schon in den ersten Runden fühlte er sich auf der Gixxer so richtig wohl und mit dem Regen hatte er sich auch angefreundet. In jeder Runde ging es besser und besser. Das Motorrad hatte ein sehr gutes Feedback. Nach der Mittagspause trocknete es auf und Silvio montierte die Trockenreifen. Er war immer mehr und mehr vom super Handling der Suzi begeistert. Das Grinsen bekam er auch kaum mehr aus dem Gesicht, so schön war`s. Nächstes Jahr noch ein bisschen trainieren und dann könnte das mit Christoph und den Stundenrennen vielleicht doch was werden.

Gripparty Red Bull Ring, 20. - 21. August 2013

"Vollgas" war für Christoph wieder einmal angesagt, bei der 1000PS Gripparty am Red Bull Ring in der grünen Steiermark. Sein Papa Rainer begleitete ihn wie üblich, als Mechaniker und Betreuer. Der erste Tag war leider, trotz nicht so schlechtem Wetterbericht, total verregnet. Der Großteil des Tages, wurde damit verbracht, die von Red Bull Gründer Dietrich Mateschitz neu errichteten Anlagen und Gebäude, sowie Verkehrsübungs-, Kart-, Supermoto-, Enduro- und Trailstrecken zu besichtigen. Rainer konnte dazu noch alte Geschichten aus früheren Österreichringzeiten erzählen. Am Mittwoch Morgen war es dann soweit. Trocken und die letzten Wolken verzogen sich vom Himmel. Reifen anheizen und Transponder für die Zeitnehmung montieren war angesagt. Christoph konnte sich, mit der für ihn neuen Strecke gleich anfreunden und erreichte bereits im ersten Turn, eine Zeit von 1.48. Im zweiten steigerte er sich abermals und drückte die Zeit nochmals um 5 sec. hinunter. Am Nachmittag, bei wärmeren Temperaturen, hatte dann der Hinterreifen sein zeitliches Ende erreicht und schaute ziemlich mitgenommen aus. Reifenwechsel war angesagt. Mit neuem Hinterreifen ging es dann weiter bis um 18.00 Uhr die Zielflagge für diese Veranstaltung geschwenkt wurde. Am Ende des Tages, zählte er auf der Zeitenliste zu den schnellsten 600er Fahrern an diesem Event. - super Leistung. Die Nachhausefahrt erledigten sie noch am selben Abend, damit sie am nächsten Morgen wieder rechtzeitig in der Firma waren um zu arbeiten.

Weitere Bilder zum Artikel !

Fahrertraining Anneau du Rhin (F), 2. Juli 2013

Das MO-In Team war Veranstalter dieses Trainings. Dies ist die Motor-Action-Company der gleichnamigen Motorradzeitschrift. Silvio, Daniel und Rainer, der sich zum Geburtstag gewünscht hatte, einmal mit Christophs Rennbike um eine Rennstrecke zu heizen, nahmen daran teil. Andrea begleitete sie als Betreuerin.
Gleich nach der Fahrerbesprechung um 8.45 Uhr ging es los und Silvio und Daniel starteten in den ersten Turn. Leider nahm Sivio den guten Rat von Rainer nicht ernst und startete etwas zu ungestüm in die ersten Runden. - - - Es ist gekommen wie es kommen musste !!! Daniel machte es seinem Vorbild gleich und ging im 2. Turn abseits der Strecke um Blumen zu pflücken. Somit war für die 2-taktende Fraktion, für den Rest des Vormittages, reparieren und schrauben angesagt. Rainer drehte währenddessen seine Runden und fühlte sich, trotz 20 jähriger Rennstreckenabstinenz, auf der R6 sichtlich wohl. Abgesehen von 2-3 verschaltern mit der Rennschaltung, kam er mit Motorrad und Strecke bestens zurecht. Nach der Mittagspause konnte man wieder den Geruch von verbranntem 2-Taktöl riechen. Silvio und Daniel waren wieder startklar und legten gleich anständig los. Den Rest des Tages verbrachte man dann damit, bei herrlichem Sommerwetter um den Rheinring zu Gasen und Spaß zu haben.

Weitere Bilder zum Artikel !

Sportfahrtraining Pannoniaring (H), 21. - 23. April 2013

Die Eiszeit 2012/2013 war gerade zu Ende gegangen. Viele Motorradfahrer saßen gerade mal seit Tagen auf dem Motorrad. Doch der Saisonauftakt bei der 1000PS Gripparty am Pannoniaring war einfach perfekt. Während daheim in Österreich an beiden Tagen etwas Regen die Stimmung trübte, gab es am Ring bestes Motorradwetter. Optimale Voraussetzungen auch für einige MSC Mitglieder, um in die neue Saison zu starten.
Silvio, Christoph, Daniel, Michael und Wolfi, der sein Rennstreckendebüt feierte, nahmen an dieser Veranstaltung teil. Arno war aufgrund seiner Skifahrverletzung gezwungen, das Betreuer- und Serviceteam mit Birgit, Manuela und Rainer zu unterstützen. Unser ehemaliges Clubmitglied Jürgen (Mapperl) aus Kärnten nahm ebenfalls an dieser Veranstaltung teil und gesellte sich zu unserer Runde.
Am Montag Morgen startete Silvio, Christoph und Michael in der mittelschnellen, blauen Gruppe. Trotz der etwas chaotischen Teilnehmer in dieser Gruppe, die bereits im ersten Turn ihre Bikes reihenweise im Kiesbett versenkten, konnten sich unsere Fahrer schnell mit dem Panoniaring anfreunden und hatten am meisten Arbeit mit dem überholen der anderen Teilnehmern. Jürgen startete gleich in der schnellen, roten Gruppe und hatte diesbezüglich weniger Probleme. Daniel und Wolfi durften erst nach einer Unterweisung des Veranstalters auf die Strecke. Unter Aufsicht der Instruktoren drehten sie ihre Runden und man sah Daniel sofort an, dass er mit seinem neuen 2-Takt Arbeitsgerät bestens zurecht kam. Am Dienstag kam die Beförderung von Silvio, Christoph und Michael in die rote Gruppe. Daniel in die blaue Gruppe. „Borra“ war angesagt ! Dies taten im wahrsten Sinne des Wortes Christoph und Silvio. Sie erreichten als Streckenneulinge beachtliche Rundeinzeiten und konnten dafür von einigen Anwesenden bzw. erfahrenen Panonia-Piloten viel Lob ernten.
Abgesehen von einigen kleineren Pannen, z.B. – überhitzter Motor, zu alte Reifen, falsch eingestellter Schaltautomat, Verbremser im ersten Turn, keine Chemie im Wohnmobil-WC, zu früher Weckruf durch Kuckuck, loser Schalthebel, Tussi on Tour, überhitzte Reifenwärmer, Abflug in die Botanik (Christoph und Daniel) ,...... lief alles fast reibungslos. Einen großen Dank an dieser Stelle auch an die weiblichen Betreuerinnen Birgit und Manuela, die immer dafür sorgten, dass alle rechtzeitig ihre Mahlzeit bekamen und ärztlich versorgt wurden wenn es irgendwo ein „Weh-wehchen“ gab.
Es war ein super Rennstreckenwochenende in Ungarn bei optimalen Bedingungen, bei dem, wie bei uns üblich, auch Spaß und Humor nicht zu kurz kam.

Weitere Bilder zum Artikel !