Klassik-Cup Frohburg (D), 26. - 28. September 2014

Am Freitag ging es für Rainer und Silvio nach Frohburg zum Saisonfinale. Silvio freute sich riesig, dass Rainer mitgehen konnte. Der Freitag morgen begann schon sehr früh, da beide noch den Tömalar vor seiner Hochzeit herausschießen mussten. Um 11 Uhr ging es dann ab nach Frohburg (600km). Silvio hatte auf dem Weg nach Frohburg noch einen Termin beim Motorentuner der sein Kolbenbild untersuchte um festzustellen, wie gut die Abstimmung war. Wie sich herausstellte, war alles bestens. Abends angekommen wurde gleich das Zelt aufgestellt. Am Samstag waren dann die beiden Zeittrainings. Da Silvio hier 2012 schon mal gefahren war, kannte er die Strecke. Wie es sich im 1. Zeittraining herausstelle, war es mit der Gamma doch viel schwieriger zu fahren, da es auf der sehr schnellen Strecke in Frohburg mit wesentlich mehr Topspeed dahin ging. Die 1.57 war kaum schneller als mit der 250er. Das musste sich ändern dachte sich Silvio. Das 2. Zeittraining gelang dann wesentlich besser und so konnte sich Silvio die Pole mit einer 1.52 sichern. Zwischen den Sessions brachte Rainer die Gamma immer wieder auf Vordermann, da das Motorrad und der Helm wie sandgestrahlt waren vor lauter Fliegen. Das ist schon ein besonderes Glück, wenn man einen Mechaniker dabei hat und sich nur auf das Fahren konzentrieren muß. Die beiden Rennen am Sonntag fanden bei strahlendem Sonnenschein und sehr vielen Zuschauern statt (rund 6000). Nach dem Sieg im 1. Rennen und einer Zeitenverbesserung auf 1.51 wusste Silvio, dass die Meisterschaft gewonnen war. Für das 2. Rennen nahm sich Silvio eine Zeitenverbesserung auf 1.50 vor. Trotz mehr Einsatz gelang es ihm leider nicht, dafür konnte er auch das 2. Rennen gewinnen. Dies war der 10. Rennsieg in dieser Saison. Nach dem Rennen bedanke sich Silvio mit ordentlichen Burnout`s bei den Zuschauern. Anschließend wurde dann noch auf die gewonnene Meisterschaft getrunken bevor wieder alles verladen wurde um die Heimreise antreten zu können. Many thanks an Rainer.

Weitere Bilder zum Artikel !

Gripparty Red Bull Ring, 18. - 19. August 2014

Nach der Formel 1, haben auch wir uns dazu entschlossen, am Red Bull Ring in der Steiermark ein paar schnelle Runden zu drehen. Als Veranstaltung wählten wir die Gripparty von 1000PS. Der erste, der die Idee hatte an diesem Event teilzunehmen war Michael, der diese Reise mit einem Kurzurlaub in seiner alten Heimat verbinden konnte. Es folgten ihm Sivio, Arno, Wolfi, Rainer und Christoph. Begleitet wurden sie von Birgit, Manuela, Julia, Martin, Philipp und den Jungs von Michael. Thomas musste aufgrund technischer Probleme an seinem Motorrad, leider zuhause bleiben. Angereist und Fahrerlager aufgebaut wurde am Sonntag. Am Montagmorgen starteten wir bei sonnig schönem Wetter in die ersten Runden um die Kniffe und Tücken der Strecke kennen zu lernen. Im laufe des Tages wurden die Runden immer flotter und schneller. Bis am Nachmittag und am darauf folgenden Dienstag hatten wir die Strecke bestens im Griff und hatten Riesen Spaß beim „Rundumgasen“. Abgesehen von einem kleinen Zwischenfalles von Arno hatten wir zwei Super-schöne Tage am Spielberg und reisten am Mittwoch mit zufriedenen Gesichtern wieder nach Hause. Ein Danke an unsere Köchinnen Birgit und Manuela die uns „spitzenmäßig“ verköstigten.

Weitere Bilder zum Artikel !

Klassik-Cup Schleiz (D), 1. - 3. August 2014

Da die beiden Veranstaltungen, Oschersleben und Schleiz so nahe beieinander waren, entschied sich Silvio in Schleiz an den Start zu gehen. Schleiz war auch eine neue Rennstrecke für Ihn. Mit nur einem freien Training ging es am Freitag nachmittag schon in die beiden Zeittrainings. Nachdem 1. Zeittraining war Silvio auf Startplatz 3 und im 2. Zeittraining auf Startplatz 4. Wer hatte sich denn da noch dazwischen gequetscht? Es war ein Gammafahrer aus der Region, der Schleiz sehr gut kannte. Das war für Silvio natürlich Motivation genug um beim 1. Rennen voll anzugreifen. Nachdem Silvio beim 1. Rennen fast einen Fehlstart produziert hätte, kam er doch sehr gut weg und war gleich vorne mit dabei. In den ersten beiden Runden gab es heftige Positionskämpfe, wobei sich der Engländer Notton und Silvio absetzen konnten. So konnte sich Silvio in seiner Klasse den Start Ziel Sieg sichern. Das 2. Rennen fand dann ohne den Lokalmatador auf der 2. RG 500 statt, da diesem im 1. Rennen der Motor kaputt ging. Der Start ins 2. Rennen gelang Silvio besser und so konnte er sogleich in Führung gehen. Den sehr stark fahrenden Luke Notton auf seiner Harris TZ konnte Silvio dann doch nicht halten, konnte aber in seiner Klasse den 2. Sieg einfahren. Die Siegerehrung des 2. Laufes wurde unmittelbar nach dem Rennen durchgeführt. Hier wurde zu Ehren des Siegers die jeweilige Bundeshymne gespielt. Bei Silvio passierte dem Veranstalter leider ein Lapsus und so wurde die deutsche statt die österreichische Bundeshymne gespielt. Als der Veranstalter den Fehler merkte, war ihm dies sichtlich peinlich. Da Silvio nun bereits 8 Rennsiege einfahren konnte, kann er in Frohburg bereits den Titel holen.

Bericht zum Rennen in der Fachzeitschrift Speedweek !

Klassik-Cup Dahlemer Binz (D), 27. - 29. Juni 2014

Die Wettervorhersage war für die Rennen auf dem Flugplatz Dahlemer Binz nicht besonders. Genau so kam es dann auch. Freitag abends um 22.30 traf Silvio dann in Dahlem ein, nachdem er zuvor 1 Stunde auf der gesperrten A96 bei Aitrach warten musste. Am Samstag vormittag wurde ein freies Training gefahren, welches noch auf trockener Piste stattfinden konnte. Püntklich zu den Zeittrainings begann es zu regnen. Na was soll`s dachte sich Silvio und rüstete die Gamma auf Regenreifen um. Im 1. Zeittraining hatte die Gamma in strömenden Regen immer wieder Zündaussetzer. Die Ursache war eine lose Mutter oben auf der Zündkerze. Kleine Ursache große Wirkung. Im 2. Zeittraining lief dann alles glatt und Silvio eroberte die Polposition. Eine gute Ausgangslage für die Rennen. Am Sonntag fanden dann die beiden Rennen statt. Leider platzte zuvor einem 4-Takter die Ölleitung und so ergoss sich das ganze Motoröl auf die Strecke. Da die Strecke natürlich nass war, verteilte sich das Öl über die gesamte Breite der Fahrbahn. An einen Start war nicht mehr zu denken. Um das Öl von der Fahrbahn zu bekommen, wurde mit mehreren Löschfahrzeugen das Öl von der Fahrbahn gespritzt. Aufgrund dieser aufwendigen Methode mussten die Rennen auf 12 Minuten plus 2 Runden gekürzt werden. Es war für Silvio kein besonders gutes Gefühl ins 1. Rennen nach dem Ölunfall zu starten. Der Grip war dann aber besser als vermutet und so stürmte Silvio mit seiner Gamma auf den 1. Platz. Inzwischen hörte es auf zu regnen und die Fahrbahn trocknete auf. Es war eine schwierige Entscheidung ob Silvio wieder auf Slicks zurückrüsten soll, oder nicht. Es blieb dann bei den Regenreifen. Und es kam wie es kommen sollte. Pünktlich zum 2. Rennstart entlud sich ein gewaltiges Gewitter über Dahlem, wo alles unter Wasser setzte. Auch der 2. Rennstart gelang gut und Silvio konnte sich sofort vom Feld absetzen und fuhr einem ungefährdeten Start - Ziel Sieg entgegen. So ging ein abwechslungsreiches Wochende mit tollen Erfolgen vorbei. Unmittelbar nach den Rennen ging es ans einpacken und ab nach Hause.

Weitere Bilder zum Artikel !

Klassik-Cup Walldürn (D), 29. Mai - 1. Juni 2014

Die Odenwald Klassik in Walldürn vom 29.5. – 1.6. war für Silvio der 2. Renneinsatz im 2-Takt Classic Cup. Neben dem Start in der GP Open versuchte sich Silvio auch als Beifahrer im Seitenwagengespann von Horst Kowalski. Es sollte ein besonderes Erlebnis für ihn werden. Am Donnerstag abend stand das Trockentraining mit Horst auf dem Programm. Am Freitag wechselten sich die Trainings der Soloklasse mit den Trainings der Seitenwagenklasse. Zwischen den Trainings hatte Silvio gerade mal 15 Minuten Zeit um in die Seitenwagenteamkleidung zu wechseln. Die Beschleunigung und das Bremsvermögen des 200 PS starken Gespannes war für ihn schon sehr beeindruckend. Am Samstag standen dann 2 Zeittrainings und je 1 Rennen auf dem Programm. Silvio erfuhr sich mit der Gamma die Poleposition. Im Seitenwagen erreichten Horst und Silvio den 2. Startplatz. Als erstes fand das Rennen der GP Open statt und Silvio konnte als 2. in die Schikane einbiegen. Kurz vor der 2. Schikane konnte er den bis dahin Führenden innen überholen. Von da an konnte Silvio immer größere Zeitabstände zum Zweiten herausfahren und gewann das erste Rennen. Im Seitenwagen lief es leider nicht so gut, da am Start die Kupplung durchbrannte. Horst und Silvio mussten leider aufgeben. Am Sonntag stand dann noch ein Warm up im Seitenwagen an. In der Nacht wurde am Seitenwagen gearbeitet, dass ein Rennen möglich wurde. Leider konnte die Kupplung nicht vollständig wieder hergestellt werden und so starteten Horst und Silvio aus der letzten Startposition. Trotz den Problemen mit der Kupplung fuhren Horst und Silvio in ihrer Klasse im 2. Rennen noch auf den 2. Platz vor. Im 2. Rennen der GP Open gelang Silvio ein fulminanter Start. Er konnte sich sofort absetzen und fuhr bis zum Rennende eine Vorsprung von 15 Sekunden heraus. Silvio freute sich auch sehr das er von den 250 Startern die 10 beste Tageszeit erreichte. Mit 2 Rennsiegen in der GP Open und dem 2. Platz im Seitenwagenrennen ging es für Silvio dann wieder ab nach Hause.

Weitere Bilder zum Artikel !


Bericht zum Rennen in der Fachzeitschrift Speedweek  

Sportfahrtraining Salzburgring, 10. Mai 2014

Einmal im Renntempo auf der einstigen österreichischen WM-Strecke „Salzburgring“ fahren,
das wollten Michael und Rainer. Gelegenheit dazu bot das Rennstreckentraining des bayrischen Motorradclubs aus Bad Reichenhall.
Als Arno von diesem Vorhaben hörte, meldete er sich und seinen Neffen, das ehemalige Clubmitglied Jürgen, ebenfalls zu diesem Training an. Somit waren sie an diesem Wochenende national mit Kärnten, Steiermark und Vorarlberg stark besetzt. Begleitet wurden sie von Birgit, Andrea und Sandra. Die Anreise erfolgte am Freitag und übernachtet wurde an einem Parkplatz in der Nähe der Rennstrecke. Samstag 7.00 Uhr - Aufbau im Fahrerlager bei regnerischem Wetter. Was tun ? Michael und Rainer entschlossen sich, die Regenreifen zu montieren. Arno und Jürgen warteten erst einmal ab und hofften auf besseres Wetter. Zum Glück war es wie am Wochenende zuvor in Anneau du Rhin. Wenn Rainer den ersten Turn mit den Regenreifen dreht, verziehen sich die Wolken und die Sonne trocknet die Piste auf. Nun konnten auch jene Fahrer, die keine Regenreifen hatten, sich umziehen und ihre Geräte starten. Alle Freunde der geöffneten Drosselklappen und Vergaserschiebern, wetzten jetzt durch Kurven mit den legendären Namen wie Nocksteinkehre und Fahrerlagerkurve. Die Strecke forderte den Teilnehmern viel Mut ab, da der Salzburgring eine sehr schnelle Strecke ist und die Motorräder auf der Gegengeraden bis zur Spitzengeschwindigkeit beschleunigt wurden. Zum Abschluss des Tages, wählte man für die Übernachtung einen nahe gelegenen Campingplatz. Im Platz eigenen Pub, genossen sie gemütlich den Race-Day Ausklang und diskutierten über die gewonnenen Erkenntnisse des Tages. Anschließend verfolgten sie am Fernseher noch den Sieg des österreichischen Songcontest Teilnehmer(in)?.

Weitere Bilder zum Artikel !

Sportfahrtraining Anneau du Rhin (F), 2. Mai 2014

Einer kurzfristigen Einladung des KTM-Händlers Motobike war es zu verdanken, dass Arno und Rainer an einem Rennstreckentraining teilnahmen. Veranstalter war die Speer Racing GmbH. Morgens um 5.00 Uhr, bei kalten und regnerischen Wetterverhältnissen, machten sich die beiden mit ihren Partnerinnen auf die Reise ins Französische Elsass. Kurz nach dem Grenzübertritt in die Schweiz, streikte bei Arno`s Bus die Scheibenwischeranlage. Zum Glück gelang es dem technisch versierten Tischler, den Fehler so gut wie möglich zu beheben und so traf er mit ca. 1/2 Stunden Verspätung an der Rennstrecke ein.
- Nasse Verhältnisse und keine Regenreifen -. Für Arno bedeutete dies erst einmal abwarten und nichts ausladen. Rainer hatte sein Zelt bereits aufgestellt und wechselte aufgrund der Bedingungen auf Regenreifen. Als er zu seinem ersten Turn aufbrach, trocknete die Piste bereits ab und es konnte bereits mit Slicks gefahren werden. Auch Arno wagte sich nach zuerst „nicht“ und nachher "bestandener" Lärmmessung auf die Piste. Da am Himmel bereits die ersten blauen Wolken ersichtlich waren, hieß es für Rainer abermals - Reifenwechsel. Trockenreifen waren angesagt. Den Rest des Tages herrschten perfekte Bedingungen zum „Rennstreckenheizen“. Arno kam mit der für ihn neuen Piste bestens zurecht und knöpfte bis zum Ende des Tages, in der Bestzeitenliste, Rainer 3 Sekunden ab. Nach erfolgter Heimfahrt genoss man noch in Arno`s Motorradstüble gemütlich ein Bier und ließ den Tag nochmals Revue passieren.

Weitere Bilder zum Artikel !

Klassik-Cup Franciacorta (I), 17. - 20. April 2014

Für Daniel und Silvio ging es am 17. April nach Franciacorta (Italien), wo die ersten beiden Rennen zum 2-Takt Classic Cup stattfanden. Die Classic Szene hat in den letzten Jahren einen enormen Aufschwung genommen, dass zum Saisonauftakt im Autodromo Franciacorta über 300 Fahrer in den verschiedenen Klassen am Start waren. Die weitest entferntesten Fahrer kamen aus Schweden. Die Rennstrecke Franciacorta ist relativ neu und hat sehr gute Infrastruktur. Am Freitag war der ganze Tag für freie Trainings der verschiedenen Klassen reserviert. Trotz Regens in der Nacht von Freitag auf Samstag, konnten Daniel und Silvio auf bereits gut aufgetrockneter Piste ein weiteres freies Training fahren, bevor am Nachmittag die Zeittrainings anstanden. In den beiden Zeittrainings erreichte Daniel den sehr guten 12. Startplatz und Silvio holte sich den 2. Startplatz mit nur einer Hunderstel Sekunde Vorsprung auf den Drittplatzierten. Heiße Positionskämpfe waren vorprogrammiert. Kurz nach dem 1. Start stürzte der Führende. Es kam zu einem Rennabbruch und folgendem Neustart. Silvio kämpfte an der Spitze und holte sich den ersten Saisonsieg. Daniel erreichte in seiner Klasse den tollen 6. Rang in seinem 1. Rennen. Im 2. Rennen konnte sich Silvio gleich vom Start an an die Spitze setzen und holte sich den 2. Sieg in der Klasse Open. Daniel schrammte knapp am Podest vorbei und wurde 4.. So ging für die beiden ein schönes und erfolgreiches Wochenende ohne Sturz vorbei. Wir freuen uns auf jeden Fall schon wieder auf nächstes Jahr.

Weitere Bilder zum Artikel !