Sportfahrtraining Brünn (CZ),
29. – 30. Mai 2019

0
45
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wie bereits im vergangenen Jahr, nahmen wir auch dieses Jahr am „1000PS – Trackday“ in Brünn teil. Dieses Training eignet sich ideal für Einsteiger und solche die gerne auf der Rennstrecke ihr Fahrkönnen verbessern möchten. Natürlich aber auch für solche, die Können und Erfahrung im Rennstreckenfahren bereits besitzen. So ergab es sich, dass eine große Anzahl unserer Vereinsmitglieder, teilweise mit ihren Söhnen, an diesem Training teilnahmen. Dies waren: Unser Obmann Rainer, der die Performance seiner neuen R1 bei Rennstreckenbetreib testen wollte. Seine Söhne Christoph und Martin, die ihren Ankauf „Honda CBR“ auf „Herz und Nieren“ prüfen wollten um zu sehen, ob sie der Leistung einer 1000er gewachsen sind. Arno, der seine Suzuki nach längerer Pause wieder einmal ausführen musste. Silvio, der ein Training für seinen ersten Meisterschaftseinsatz im Klassik-Cup machte. Sein Sohn Mathias, der immer mehr gefallen am Rennstreckenfahren bekommt. Thomas, der ebenfalls nach längerer Abstinenz, seine neu aufgebaute Kawasaki um den Masaryk Ring jagen möchte. Aron, der bei seinem erstmaligen Antreten im vergangenen Jahr so infiziert wurde, dass er sich ein Rennstreckenmotorrad zulegte und dieses in Zukunft auch des Öfteren ausführen möchte. Und dann noch der Pechvogel Modi, der über den Winter zwar die Motorräder seiner Kollegen reparierte, mit seinem eigenen Motorrad aber so viel Pech hatte, dass er nur als Mechaniker und Betreuer mitgehen konnte. Dafür war es sein Sohn Luca, der nach dem vergangenen Jahr zum 2ten mal die 600er Kawa ausfuhr und diese bereits sehr beachtlich um die Strecke bewegte.
Abfahrt war am Dienstagmorgen. Wie befürchtet, hat die Fertigmontage von Thomas Motorrad doch noch etwas länger gedauert und so wurde das sehr schön und professionell aufgebaute Motorrad, bei Tuner Gopp Martin noch in der Früh abgeholt.
In Brünn angekommen, bezogen wir die Box und mit den noch anwesenden Vorarlbergern Christian und Gerhard, war die „Ländle-Box“ perfekt gefüllt. Am Mittwochmorgen begann es leider zu regnen und so konnten nur die „Regenbereiften“ ihre Runden drehen. Jedoch noch vor der Mittagspause trocknete die Strecke auf und so konnten alle an den Gasgriff.
Am Donnerstag war das Wetter wie vorhergesagt perfekt. Mit Ralf gesellte sich noch ein weiterer Vorarlberger in unsere Runde. Die Probleme des Vortages wie: Steigendes Vorderrad -R1, stotternder Motor -Suzuki, Schaltautomat und Lenkungsdämpfer bei der Kawa und ebenfalls Schaltung und fehlende Motorleistung bei der Honda waren vergessen. Für sämtliche Problemchen wurde eine Lösung gefunden. Auch der Ventilriss und damit resultierende Plattfuß an Lucas Kawa endete glimpflich und so konnten wir am Abend ein ausgezeichnet verlaufendes Rennstreckentraining beenden.
Silvio verabschiedete sich noch am selben Abend Richtung Hockenheimring. Der Rest der Truppe ließ die Veranstaltung im Ringrestaurant bei Essen, Bier und Smalltalk gemütlich ausklingen. Der Großteil der Racer einigte sich darauf, dass sie nächstes Jahr wieder an diesem Training teilnehmen.
Bilder zum Artikel !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here